Prinzengardisten belegten bei "Olympia" in Meckenheim erneut den 5. Platz!

Sie kamen, sahen und siegten – nein nicht unsere 8 Olympioniken der PG Brander Stiere, sondern die jungen Frauen einer neuen Garde in Coeln! Genauer gesagt:

 

Die "1. Damengarde Coeln e.V. von 2014". Hinzu kommt noch, dass diese Damengarde zum ersten Mal an der "Stadtolympiade" der Stadtsoldaten Meckenheim teilnahm.

 

 

 

Angereist waren wir mit 12 Freunden der Stadtgarde "Oecher Penn" in einem Kleinbus. In 4 verschiedenen Spielrunden, die an das frühere "Spiel ohne Grenzen" im Fernsehen erinnerten die Siegesmannschaft ermittelt. Die Spielleitung hatte der Kommandant der Stadtsoldaten Peter Klee, der auch die Spiele humorvoll kommentierte.

 

 

 

Nun ja – einen 5. Platz zu belegen ist ja auch nicht so schlecht und das schon zum zweiten Mal, was für die Kontinuität und Qualität unserer Olympioniken spricht! Immerhin nahmen 5 Mannschaften, nein 4 Mannschaften und eine "Frauenschaft" (s.o.) teil.

 

 

 

Wichtig ist, dass die sogenannte Stadt-Olympiade, übrigens mit olympischen Feuer und Flaggen hissen, eine "Jux-Olympiade" unter Karnevalisten ist und auch bleibt. Der Spaßfaktor, der bei unseren Meckenheimer Freunden sehr hoch liegt, steht dabei immer Vordergrund.

 

 

 

Einen Sieg gab es doch noch für die PG Brander Stiere, denn wir hatten mit den Penn-Olympioniken gewettet, dass wir hinter der Oecher Penn (4.) den letzten Platz belegen würden, was unsere Stadtsoldaten vollkommen anders sahen. Somit hatten wir auf der Rückreise "Freibier!"

 

 

 

Eine Anmerkung zum Schluss:

 

Das "Stadtsoldaten-Corps 1868 Meckenheim e.V." feiert im kommenden Jahr vom 11. bis 13. Mai 2018 ihr 150-jähriges Jubiläum. 

 

Dazu gibt es Fastelovend im Sommer, einen rheinischen Abend mit "Brings", einen großen Festumzug u.v.m.

 

Text und Foto © Karl Visé

 

Herzliche Einladung...

....zu unserem Grillfest am 3.9.17 ab 12 am Brander Bahnhof. Macht et so wie einst die Modder va d'r Brand. Packt Kind und Kegel ein und treckt noh d'r Brander Bahnhof. Denn: Sonntag bleibt die Küche kalt, die Stiere laden zur Festlichkeit :D . Wir freuen uns euch zu sehen! Eure Prinzengarde Brander Stiere

 

Schnappschuss

 

Schnappschuss beim Feuerwerk am ersten Abend der Marktplatzeröffnung. Vielen Dank an den Löschzug Brand für das zur Verfügung stellen des Fotos!

Eröffnung Brander Marktplatz

Keine Pipeline im Brander Indetal

 

Uns liegt nicht nur der Karneval am Herzen, sondern auch unser Ort! Schon seit einigen Wochen wird in den Medien berichtet, dass eine Pipeline durch den Brander Wald und das Indetal verlegt werden soll. Das würde der Fauna und Flora unseres Waldes erheblich schaden.
Das wollen die Brander nicht hinnehmen und so hat der Bürgerverein Brand die Initiative "Keine Pipeline im Brander Indetal" gegründet, welche wir gerne unterstützen. Nachfolgend könnt ihr dem Link zur Facebookseite der Initiative und der Onlinepetition folgen. Dort könnt ihr auch eine ausführliche Erläuterung des Problems nachlesen.

 

> LINK zur Facebookseite

 

>LINK zur Onlinepetition


 

Ostergrüße

Neue Ära bei der Prinzengarde Brander Stiere

v.l.n.r.: Michael Schönell, Andreas Coßmann, Oliver Ganser, Jörg Lies, Ralf Kammer, Udo Schmitz, Thomas Berger

 

 

 

Nach 18 Jahren hat die Prinzengarde „Brander Stiere“ einen neuen Kommandanten. Bei der Mitgliederversammlung wurde am Abend Jörg Lies als Nachfolger von Bernd Etschenberg gewählt, der nach 18 Jahren Amtszeit für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Nicht mehr zur Wahl stand auch der bisherige Adjutant Guido Runkel, der ebenfalls 18 Jahre im Amt war.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht blickte Bernd Etschenberg auf seine erfolgreiche Arbeit zurück. So sind die “Brander Stiere” während der vergangenen fast zwei Dekaden seitens der Mitglieder stark gewachsen und für die Zukunft in jeder Hinsicht gut aufgestellt. Außerdem genießt der 1928 gegründetete Verein in der Bevölkerung ein hohes Ansehen. Nicht zuletzt aus diesen Gründen bedankten sich die Gardisten mit großen Applaus beim scheidenden Kommandanten Bernd Etschenberg für seine 18jährige ehrenamtliche Tätigkeit.

 

 

 

 

 

Die anschließenden Wahlen brachten nachstehende Ergebnisse:

Kommandantur:
Jörg Lies (Kommandant)
Ralf Kammer/Thomas Berger (Vize-Kommandanten)
Udo Schmitz/Michael Schönell (Adjutanten)
Oliver Ganser/Andreas Coßmann (Geschäftsführer)

In weitere Ämter wurden gewählt:
Ralf Kammer (Schatzmeister), Jürgen Zeevaert (Musikmeister),
Torsten Pütz (Zeugmeister), Achim Cremer (Clubheim), Marco Prison (Fähnrich), Sascha Kelleter (stellv. Fähnrich), Karl Visé (Protokollführer), Michael Schönell (Betreuer des Balletts), Christian Senden (Kellermeister), Ralf Held (Zeremonienmeister), Marco Wagner (Programmgestalter) und Guido Runkel (Zugführer).

 

 

 

(Text: Karl Visé/gsi)

 

 

 

Stierchen suchen Verstärkung

 

 

 

 

Wenn du Lust hast mit der Prinzengarde Brander Stiere durch die Säle zu ziehen, mit uns das Brauchtum Karneval zu feiern und wenn Du nicht gerade zwei linke Füße hast, aber Spaß am Tanzen und etwas Rhythmusgefühl hast, dann bist Du bei uns genau richtig!

Wir suchen Dich als Verstärkung unseres Gardeballetts.

Einzige Bedingung: Du musst mindestens 14 Jahre alt sein.

Hast Du Interesse, Lust und Laune? Dann komm einfach

 

am 27.03.2017 um 19:30 Uhr zum Probetraining vorbei.

 

Trierer Straße 98a Aachen

Spielmannszug der Prinzengarde sucht Verstärkung

Galasitzung 2017

 

Einen Bericht und Bilder von unserer Galasitzung können sie hier sehen.

 

Vielen Dank an "Top Aachen".

 

Weitere Bilder von unserer Galasitzung und von der Prinzenprokalamation können sie hier sehen

 

 

 

Ralf Hamacher als Brander Bürgerprinz proklamiert

 

Nach einem tollen musikalischen Vorprogramm, vom Programmgestalter Marco Wagner der PG Brander Stiere zusammengestellt, wurde der neue Brander Bürgerprinz der Session 2017, Ralf IV. proklamiert.
Im Vorprogramm traten neben den Brander Vereinen, die PG Brander Stiere und die Erste Große Brander KG auch die Kölner Gruppen "Kölsche Adler" und "Kölsch Fraktion" auf. Beide Gruppen begeisterten das Publikum so sehr, dass man sie mit Sicherheit auf Brand wiedersehen wird. Nicht minder erfolgreich kamen die Mariechen und die Tanzgruppen beider oben genannten Vereine bei den Gästen im Zelt an.
Neben den eben erwähnten Auftritten, leitete der Moderator des Abends Joachim (Jo) Meyer, der souverän durch den Abend führte, das Prinzenspiel ein.
Es meldete sich jemand aus dem Publikum, der meinte, die Moderation besser zu gestalten und löste Jo Meyer auf der Bühne ab. Andre Henniken (Sündenböcke Breinig), der den besseren Moderator geben wollte, bat alle, die sich um das Prinzenamt bewerben wollen, auf die Bühne zu kommen. Es kam eine große Gruppe einmarschiert, begleitet von einem ziemlich misstönigen Spielmannszug und etwas älteren, teilweise gebrechlichen Herren. Auffallend war, dass sich in dieser Gruppe einige mit grauem Kittel bekleidete Herren befanden. Es galt nun einen Prinzen unter den etwas älteren Herrschaften zu finden. Das ging gänzlich daneben, was meistens am Erscheinungsbild der Bewerber lag. Der Moderator meinte, das alle eher für "Ramses III." geeignet seien und es wäre besser, sie würden zur Theke gehen. Er gab auch die Moderation mangels Erfolg an Jo Meyer zurück.
Nach dem Abmarsch marschierten die Spielmannszüge der Stadtsoldaten Meckenheim und der Prinzengarde Brander Stiere auf, in dessen Gefolge sich auch der noch zu proklamierende Brander Prinz Ralf IV. befand. Gemeinsam spielte und sang man den Marsch "Dem Land Tirol die Treue", mit einem auf Brand abgeänderten Text.
Die Proklamation wurde vom Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns und dem Komitee Brander Prinz vollzogen. Der Brander Prinz hat den Brander Humor mit einem Kölschen Herz, das auch für den 1. FC Köln schlägt. Als Überraschung wurde deshalb auch die FC-Hymne "Mer ston zu Dir" gespielt. Nachdem er seine Insignien erhalten hatte, kamen zudem noch zwei Geißböcke auf die Bühne, ausstaffiert im "Hennes-Dress" der Kölner Originale vom FC.
Zum Abschluss brachte Prinz Ralf IV. mit seinem Hofstaat das ganze Bühnenprogramm, unterstützt von seiner Live-Band "Elan", dessen Mitglied er ist und die ihn auch mehrmals durch die Säle begleiten wird. Während seiner Prinzenzeit wird Ralf IV. auch selbst mal zur E-Gitarre greifen und die Bühne abrocken.
Mit Ralf IV. hat der Stadtteil Brand einen tollen Prinzen mit viel Musik und mit einem nicht minder tollen Hofstaat, auf dessen Auftritten die Närrinnen und Narren sich freuen können.

 

Text/Fotos: Karl Visé,

 

 

 

Ältere Artikel und Berichte befinden sich im Archiv

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von