Theresa Berndt hängt Tanzstiefel an den Nagel

Foto:Gerd Simons/www.oche-alaaf.com
Foto:Gerd Simons/www.oche-alaaf.com

Bei der ersten Gala-Sitzung der Prinzengarde „Brander Stiere“ am Samstag, 8. Februar, im Ellerhof, werden Tränchen fließen. Tränen der Rührung und des Abschieds. Nach elf Jahren als Tanzmarie bei den „Brander Stieren“ wird Theresa Berndt von ihrer Garde verabschiedet. Aschermittwoch wird sie ihre Tanzschuhe aus beruflichen Gründen an den berühmten Nagel hängen.

„Ich bin zurzeit mit der Garde auf Abschiedstournee durch den Karneval“, wird Theresa Berndt wehmütig. „Es war eine unglaublich schöne und großartige Zeit bei den 'Stieren'“, möchte die Diplomsporttherapeutin keine Sekunde missen. Drei Jahre als Jugendmarie und acht Jahre als große Marie war sie als Aushängeschild für die Prinzengarde aktiv und hat sich mit ihrem sympathischen Wesen und mit ihrem fachlichen Können in die Herzen der Garde, aber auch in die Herzen der Karnevalisten getanzt.

Bernd Etschenberg, Kommandant der Prinzengarde „Brander Stiere“, der sie damals in die Garde geholt hat, ist des Lobes voll und für ihn steht auch ein schwerer Abschied bevor. „Wenn man elf Jahre erfolgreich für einen Verein getanzt hat, dann bleiben nicht nur ein paar schöne Erinnerung an große gemeinsame Auftritte, sondern es bleibt auch der Mensch Theresa haften“, legt Etschenberg großen Wert darauf, dass der Kontakt zwischen Theresa Berndt und dem Verein auch nach Aschermittwoch bestehen bleibt.

Sie erinnert sich gerne an tolle Auftritte, wie zum Beispiel bei der diesjährigen Prinzenproklamation in Aachen oder beim „Ball der Mariechen“ des AAK, den sie acht Mal getanzt hat. Oder an die Bonner Beethovenhalle, wo sie bei der Ehrengarde Bonn vor 2.000 Gästen ihre Choreographie präsentiert und damit völlig überzeugt hatte. In den Tiefen ihres Herzens sei sie ein schüchterner Mensch, aber sobald sie das Kostüm übergestreift habe und in den Saal einmarschiert sei, hätte sie alles aus sich heraus gelassen, erlaubt sie einen Blick in ihr Inneres. Noch rund zwanzig Auftritte mit der Prinzengarde liegen vor Theresa Berndt und sie wird jeden ihrer Auftritte genießen. Danach wird die selbständige Unternehmerin, die gemeinsam mit ihrer Mutter in Eschweiler das Fitnessstudio „Physio und Fit mit tib“ betreibt, Ruhe einkehren lassen und sich auf ihre berufliche Tätigkeit konzentrieren - dem Karneval aber treu bleiben.

Theresa's Nachfolgerin als große Tanzmarie bei der Prinzengarde „Brander Stiere“ ist die derzeitige Jugendmarie Charlotte „Charly“ Terkatz. Der Karneval wurde ihr sprichwörtlich in die Wiege gelegt. So war ihre Mutter Imke selbst Tanzmarie, ihr Großvater Franz-Josef Wahlen langjähriger Präsident und jetzt Ehrenpräsident der KG Löstige Elsässer, sowie ihr Onkel Ingo Wahlen, ebenfalls ehemaliger Präsident der „Elsässer“. Und ihre Schwester Dana tanzt im Gardeballett „Stierchen“. Trainiert wird sie von Erfolgstrainer Elmar Bosold, der sie den „Stieren“ empfohlen hatte. Die Schülerin der Europaschule Herzogenrath startet regelmäßig und sehr erfolgreich bei Tanzturnieren. So holte sie bei den letztjährigen Titelkämpfen um die Deutsche Meisterschaft im Verband Rheinische Karnevals Korporationen die zweiten Platz. Sie sei immer in Bewegung und sobald sie irgendwo Musik höre, würden ihre Füße nicht still stehen, gesteht die 13jährige.

Kommandant Bernd Etschenberg ist traurig über den Entschluss von Theresa und dem bevorstehenden Abschied, freut sich aber, mit Charlotte Terkatz eine Marie in seinen Reihen zu wissen, mit der die erfolgreiche Zeit der Mariechen der Prinzengarde „Brander Stiere“ fortgesetzt werden kann.

Text: Gerd Simons/www.oche-alaaf.com

 

Humor Harmonie wählte Vorstand

Anlässlich der Jahreshauptversammlung wählte die 1858 gegründete Chorgemeinschaft Humor-Harmonie ihren neuen (alten) Vorstand. Fast alle Sänger fanden sich zur Versammlung und somit zur Wahl des Vorstandes ein.

Nach absolut harmonischen Vorträgen u. Diskussionen wurden gewählt:
Reiner Prinz (1. Vorsitzender), Erich Wrobel (2. Vorsitzender), Günther Schreiber (Geschäftsführer), Peter Warrimont (Schatzmeister), Herbert Mattern (Notenwart), Horst-Dieter Plum (Schriftführer), Johannes May (Beisitzer Organisation), Franz Garborini (Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit)

Unsere Botschaft an Sie: Schenken Sie uns Ihre Stimme !!!
Wir laden Sie herzlich ein, unsere Chorprobe jeweils montags in der Zeit von 19.30 bis 21.00 Uhr in der Aula der Karl-Kuck-Schule in Brand zu besuchen. Singen kann man in einem Chor bis ins hohe Alter. Die Versammlung endete, dem Chornamen alle Ehre machend, mit dem Lied „Harmonie ist unser Leben“.

Ansprechpartner für Sangesfreudige Interessenten:
Franz Garborini, Tel.: 0241-524060

Neue Tänzerinnen und Tänzer gesucht

Hast Du - ja genau Du - Lust, uns tatkräftig zu unterstützen?

Das geht, wenn Du nicht gerade zwei linke Füße aber Spaß am Tanzen und Rhythmusgefühl hast.

Einsteigen kannst Du, wenn Du 14 Jahre alt bist.


Aktuell sind wir "Stierchen" 14 Mädels, die für die Prinzengarde Brander Stiere tanzen. In unserem Showtanz werden wir von einem Mann unterstützt.

Die Prinzengarde Brander Stiere 1928 ist einer der größten und ältesten Traditionskorps im Aachener Karneval und hat Zurzeit ca. 90 aktive Mitglieder. Unsere Auftritte beschränken sich nicht nur auf den Aachener Raum. Wir treten auch überregional auf, von Viersen über Bonn bis nach Meckenheim,  oder auch im benachbarten Ausland kann man unsere Auftritte genießen.

Hast Du Interesse, Lust und Laune?

Unserere Jugendmarie Charly er tanzte bei der Deutschen Meisterschaft des RKK den 2 Platz. Liebe Charly alle "Stiere" gratulieren Dir zu dieser super Leistung.

Ordensfest 2013

Gut gefüllt war der Saal bei Königs, als Vizekommandant Chris Rieks mit der Begrüßung unser Ordensfest und damit den Abend eröffnete. Zunächst präsentierte Ehrengardist Dieter Röhrs den von ihm entworfenen Sessionsorden der Prinzengarde Brander Stiere für die Jahre 2014 – 2015. Mit einer weiteren Ausgabe der Serie von „drehbaren Gardisten“ ist ihm erneut ein schmucker Orden (Titelseite) gelungen. Keine Frage, dass Kommandant Bernd Etschenberg den ersten Orden des Abends an Dieter Röhrs selber überreichte. Im weiteren Verlauf des Abends standen viele Beförderungen an. Alle zu nennen würde den hier vorgesehenen Rahmen sprengen, deshalb hier nur die höchsten Auszeichnungen des Abends: Gardist Ralf Kammer, wurde für seine 20-jährige Mitgliedschaft zum Oberst ernannt. Für 2 x 11 Jahre Mitgliedschaft wurden Guido Runkel und Bernd Uhr besonders geehrt. Bei den Stierchen bekam Kerstin Rieks für 11 Jahre Tanz, das BDK-Abzeichen in Silber überreicht. Eine besondere Ehre wurde unserem Gardisten Marco Prison zuteil. Er wurde aufgrund seines Einsatzes zum „Gardist des Jahres“ ernannt und bekam in einer Schmuckschatulle einen kleinen bunten Gardist (Pin) überreicht. Marco Prison ist Fahnenträger (Fähnrich), Zugführer und somit mit der Organisation der Umzüge (z.B. Wurfmaterial, Wagenabnahme) betraut, sowie Zeugmeister und damit für unseren Fundus (Verwaltung und Bestellung von Ausrüstung & Bekleidung) verantwortlich. Marco ist auch bei vielen anderen Gelegenheiten wenn nötig zur Stelle. Unser Spielmannszug marschierte mit dem Marsch „Ritsch-Ratsch, de Botz kapott“ ein. Die Beförderungen wurden zunächst vom GMD Armin Gerards selber vollzogen. Anschließend bekamen Armin Gerards und Ralf Hamacher eine Scherpenquaste von der Kommandantur überreicht. Sie gibt es anstelle einer großen Fangschnur und ist nur Tambour-Majore vorbehalten. Mit einem Oecher Medley und dem bekannten „Gardeoffizier“ verabschiedete sich der Spielmannszug von der Bühne. Den glanzvollen Schlusspunkt des Abends setzten Bernd Etschenberg, Armin Gerards, Guido Runkel, Carsten Miß und Ralf Bongartz – genannt „Die Otzis“! Mit ihrem neuen Repertoire begeisterten sie das Publikum im Saal. Zu Beginn brachten sie den aktuellen Hit von Voxxclub: „Rock mi“. Keine Frage dass die Stierchen dabei auf den Tischen tanzten. Es folgten noch viele weitere Hits, wie z.B. Peter Wackels Hit, „Scheiss drauf – Malle ist nur einmal im Jahr“, oder „ Die Pure Lust am Leben“. Mit der Bekanntgabe der kommenden Karnevalstermine  beendete der stellvertretende Kommandant Chris Rieks einen für alle Gäste schönen Auftaktabend. Bernd Etschenberg dankte Chris Rieks für die hervorragende Moderation.

k.v.

Bilder vom  diesjährigen Ordensfest können Sie sich hier anschauen. Click

Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft Humor-Harmonie 1858 e.V. mit Prinzengarde Brander Stiere 1928

 

Am 09.06.2011 fand in unserem Vereinslokal „Ellerhof“ die diesjährige Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins statt.

Neben zahlreichen aktiven Sängern und Gardisten konnte der 1. Vorsitzende Rainer Léon auch einige Senatorinnen und Senatoren, sowie zahlreiche Spielleute und Mitglieder der „Stierchen“ begrüßen. Ganz besonders wurde unser Ehrengardist Matthias Becker willkommen geheißen.

Nach der Totenehrung wurden die Geschäftsberichte der beiden Vereinsabteilungen sowie der Bericht des Gesamtvereins verlesen. Hierbei stellte man fest, dass der Verein zwar etwas langsamer als in den letzten Jahren, aber dennoch stetig wächst.

Unser Kassierer Reiner Prinz berichtete im Kassenbericht von einem positiven Ergebnis.

Die Kassenprüfer konnten schließlich eine einwandfreie Kassenführung verkünden und beantragten Entlastung für den Kassierer und den Vorstand, die dann auch umgehend erteilt wurde.

Bei den diesjährigen Neuwahlen standen jeweils die Stellvertreter zur Wahl. In Ihren Ämtern als 2. Vorsitzender bzw. 2. Geschäftsführer wurden Erich Wrobel und Günther Schreiber bestätigt. Neu im Amt ist Jörg Lies als 2. Kassierer, der als Bankkaufmann hierfür die besten Vorraussetzungen mitbringt. Die beiden Beisitzer Jürgen Mehrfert und Udo Schmitz wurden jeweils in Ihren Ämtern bestätigt.

 

Ordensfest der Prinzengarde Brander Stiere 1928 2012

 

Das Ordensfest fand wiederum im Restaurant Königs statt. Kommandant Bernd Etschenberg freute sich in seinen Grußworten besonders, neben unseren Ehrengardisten Hans Malms und Matthias Becker den ältesten Ehrengardisten der Garde, Josef León (95), begrüßen zu können. Es ist immer wieder eine Freude, dass Josef León in seinem hohen Alter zu unserer sehr gut besuchten Veranstaltung kommt.

Die weitere Moderation des Abends wurde von den beiden Vizekommandanten Rainer Léon und Chris Rieks übernommen, die Ihre Sache sehr gut machten.

Es ist schon zu einer angenehmen Tradition geworden, dass das Programm aus den eigenen Reihen gestaltet wird. Unser Spielmannszug eröffnete den bunten Reigen des Abends. Danach galt es den „Brander Superstar“ („BSDS“) zu finden. Hierzu wurde kurzerhand eine Jury ins Leben gerufen. Sie war mit Prinz Ralf II. Bongartz (D. Bohlen), Jenny Rieks (Motzi Mabuse) und Steffi „van der“ Wagner (van der Vaart) hochkarätig besetzt. Die Bewerber: Thomas Berger (DJ Ötzi), Jürgen Zeevaert und Torsten Pütz (Cindy & Bert) sowie Carsten Miß mit Marco Wagner (Duo Normen Langen). Die Sieger hießen Carsten Miß und Marco Wagner, die als einzige ihren Titel live gesungen hatten.

Einer Tradition zufolge bekommen Neumitglieder auf dem Ordensfest ihren Stierkopf überreicht. Den müssen sie sich allerdings vorher noch verdienen. Jürgen Zeevaert und Wolfgang Klein mussten deswegen eine lustige Aufgabe erfüllen. Sie saßen hinter einem großen Tuch aus dem nur der Kopf herauskam. Danach wurden sie von anderen Kameraden mit diversen Speisen und Getränken gefüttert. Ein Riesenspaß für alle Anwesenden.

Nun hieß es Bühne frei für den ersten Auftritt der „Ötzi´s“. Sie konnten damit überraschen, dass Prinz Ralf II. Bongartz ab sofort die „Ötzi´s“ verstärkt und den an diesem Abend fehlenden Guido Runkel hervorragend vertrat.

Der absolute Höhepunkt des Abends war der Auftritt eines neuen Duos. „Dolly & Buster“ (Alfred Hamacher und Jürgen Brammertz,) sangen in ihren tollen Kostümen (Foto links) unter anderem unser Gardelied „Wenn die Brander Stiere Fasteloovend fiere“ alles hervorragend live.

Natürlich standen auch einige Ehrungen und Beförderungen an. Die höchste Ehrung des Abends erhielt Jürgen Brammertz. Axel Wichterich als Vizepräsident des AAK überreichte ihm für seine langjährigen Verdienste im Karneval den BDK-Orden in Gold. Die höchste Beförderung erhielt Hein Boltong. Er wurde zum Oberstleutnant ernannt. Den Abschluss eines sehr kurzweiligen und lustigen Ordensfestes bildeten wiederum die „Ötzi´s“ mit ihrem zweiten Auftritt. Erst weit nach Mitternacht endete das schöne Fest mit einem gemütlichen Bier.                          

     k.v                               

1. Galasitzung 2012

Sie haben die erste Galasitzung der Brander Stiere leider verpasst, dann lesen Sie sie doch hier einen Bericht über unsere Sitzung!

 

2. Galasitzung 2012

Zu unserer zweiten Galasitzung dieser Session hatten wir am 11.
Februar in unser Wohnzimmer "Eller-Hof" geladen.Im ausverkauften Saal
wurde ein Programm präsentiert, das keine Wünsche offen ließ.
Unser Kommandant Bernd Etschenberg führte wie gewohnt mit seiner humorvollen Art
durch die Sitzung. Zahlreiche Spitzenkräfte aus Aachen und Köln brachten
unser Wohnzimmer mit ihren Beiträgen zum Kochen, sodass eine Rakete die andere
jagte.
Aber nicht nur eingekaufte Kräfte wussten zu begeistern, auch aus
den eigenen Reihen glänzten unsere Tanzmarie Theresa, die „Stierchen“, die „Alten
Kameraden“ und unser "Carruso von de Vennbahntrass" Thomas Berger. Den
Schlusspunkt setzte der
Brander Bürgerprinz Ingo I.mit seinem Hofstaat.
Nach der Sitzung wurde noch bis in den frühen Morgen gefeiert.

r.b

 

Zu den Bildern gehts hier

Die Stiere on Air

 

Hier geht es  zu einen Bericht von Radio am Alex über unsere 2. Galasitzung und ein

Interview mit unseren Kommandanten Bernd Etschenberg.

 

Zum Bericht

Fettdonnerstag 2012

 Fettdonnerstag 2012
 oder
 Wenn die Brander Stiere Fastelovend fiere!
 
 Wie immer trafen wir uns in unseren Vereinsheim zum traditionellen 
 Prinzenfrühstück.
 Für einige von uns ging es dann zur Kleebachschule wo wir den 
 Bürgerprinzen mit einer Abordnung begleiteten.
 Um 11.11 Uhr startete dann unsere Wieverfastelovend-Tour mit dem 
 Auftakt im Zelt der Brander Unterbähner.
 Von dort aus ging es mit klingelnden Spiel zur Sparkasse Brand wo 
 wir unseren 1. Auftritt an diesem Tag hatten.
 Nun standen unsere Busse bereit und der Fettdonnerstag konnte
 losgehen.
 Kaum im Bus konnten wir auch schon wieder aussteigen, denn es stand
nun der Auftritt bei den "Blauen Weibern" an. Nächstes Ziel war die Sparkasse Aachen wo wir wieder das närrische Volk in der Tiegarage am Elisenbrunnen begeistern konnten.Von dort aus machten wir einen Zwischenstop in Verlautenheide. Unser lieber Josef in Insiderkreisen auch "der Lange" genannt hatte für uns Schnitzel- und Frikadellenbrötchen zur Verpflegung bereitgestellt.Weiter ging es nach Stolberg ins Zelt. Nach diesem erfolgreichen Auftritt in der Kupferstadt ging es nun wieder in heimatliche Gefilde zurück, wo unsere Tour mit dem Auftritt im Brander Zelt endete. Fazit des Tages: Alle haben diesen langen anstrengenden Tag überstanden und es war wieder einmal Fastelovend pur.
r.b


Zu den Bildern gehts hier

Am Aschermittwoch ist alles vorbei 2012

 oder
 nach Karneval ist vor Karneval

 Wir möchten uns an dieser Stelle bei ALLEN bedanken, die dazu beigetragen
 haben, dass wir eine phantastische Session 2012 erleben durften.
 Wir würden uns sehr freuen wenn Sie uns auch in der nächsten
 Session so fantastisch unterstützen würden.

Neuwahlen 2012

Im Juni fand im Ellerhof unsere Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins der Chorgemeinschaft Humor-Harmonie statt.

Nach dem Geschäftsbericht und den Berichten der Sparten Männerchor Humor-Harmonie und der Prinzengarde Brander Stiere folgte der Kassenbericht. Insgesamt kann man sagen, dass das abgelaufene Jahr für den Gesamtverein erneut erfolgreich war.

Die Neuwahlen  aller 1. Posten bestätigten den 1. Vorsitzenden, Rainer Léon, den  1. Geschäftsführer Guido Runkel und den 1. Kassierer Max-Reiner Prinz in ihren Ämtern. Als Beisitzer wurden Udo Schmitz und Jürgen Mehrfert gewählt.

Eine Neuwahl des 2. Kassierers wurde nötig, da der bisherige Amtsinhaber aus beruflichen Gründen ausscheiden musste. Gewählt für die restliche Amtszeit wurde Michael Sommer. Hier ist man sehr erfreut, dass ein junger Mann als Neumitglied der Prinzengarde für ein solches Amt Verantwortung übernimmt. Die Kassenprüfung übernehmen Günter Bröhl und Karl Visé (Neuwahl).   k.v.

Grillfest 2012

Ein paar Bilder von unserem Grillfest gibt es hier zusehen.

Bilder

Besuch der Brandbier Brauerei 2012

„Es war ja nur ein Anruf in der Brauerei, mehr nicht“, so Hein Boltong auf die
Frage unserer Redaktion zu seiner Organisation, die zum Besuch der ältesten
Brauerei in den Niederlanden in Wijlre/Gulpen führte. Nach dem Anruf in der besagter Brauerei organisierte Günter Bröhl die Fahrt, die im Mai stattfand.

Mit ca. 40 Leuten (Gardisten, Stierchen, Spielmannszug und Angehörigen)
reisten wir dann im Mai mit unserem Busfahrer Andi nach Wijlre. Dort
angekommen wurden wir bei leckerem Kaffee und Kuchen herzlich begrüßt.
Nach einführenden Worten und einem kurzen Film über Brand-Bier wurden wir
in zwei Gruppen geteilt und u.a. von Herrn Roberto Dörenberg fachmännisch
durch die Brauerei geführt. Die Brauerei wurde 1340 gegründet von dem Enkel
(Name unbekannt) eines Herrn Frederik Edmond Brand, der aus unserem
Stadtteil Brand kam. Daher auch der Familienname „Brand“. Zu Napoleons
Zeiten wurden häufig Familiennamen eingeführt, die auch u.a. nach
Gemarkungen benannt wurden.
Die Brand Brauerei stellt heute 90 Millionen Liter Bier pro Jahr her. Dabei
verwendet man Hopfen, der aus Süddeutschland und aus Tschechien kommt.
Nach besagter Führung gab es eine gesellige Zusammenkunft mit leckeren
belegten Brotschnitten, wobei wir ausgiebig die diversen Biersorten probieren
konnten. Unser Kommandant bedankte sich namens der Garde für den tollen
Aufenthalt bei der Brauerei und überreichte Herrn Dörenberg ein von unserem
Senator Erich Kramer hergestelltes Stierpräsent. k.v.

Stierchen on Tour 2012

Vom 14.9.2012 bis zum 16.9 war es wieder so weit. Die jährliche Stierchentour stand an.
Dieses Jahr ging es in die Vulkaneifel, wo wir uns 2 Bungalows für 10 Personen gemietet hatten und somit einem lustigen Wochenende nichts mehr im Weg stand.
Am Freitag den 14.09 fuhren alle in Richtung Eifel. Die Fahrt dorthin sollte fast zwei Stunden dauern, wobei wir uns hier wegen der Kölner Autobahn nicht sicher waren. Es stellte sich jedoch raus, dass wir eine gute Abfahrtszeit erwischt hatten und somit nach einer fast 2 Stündigen fahrt und jede Mengen Kurven reichen Straßen alle heil am Ziel an kamen.
Danach packten wir alles aus richteten die Zimmer ein und machten gemeinsam Essen. Den ersten Abend ließen wir gemütlich ausklingen mit ein paar lustigen Spielen wo manch einer am nächsten Morgen etwas von merkte.
Am 2 Tag Frühstückten wir erst einmal zusammen und planten grob den Tag.
Nach dem Frühstück gingen wir gemeinsam ins Schwimmbad, indem wir bemerkten, dass es der perfekte Ort ist um neue Hebungen auszuprobieren. Eine ziemlich lustige Angelegenheit, fanden auch die Bademeister. Nach dem Schwimmen gingen wir zurück zu den Bungalows und erholten uns, denn bis dahin wusste wahrscheinlich keiner das Schwimmen so anstrengend sein kann. Nach einem „Mittagsschlaf“ trafen wir uns dann erneut um das „Bungalowduell“ zu starten. In dem Duell ging es darum welcher Bungalow zuerst alle Flaschen Bier leer getrunken hat.
Nach dem Duell brachten wir uns mit einigen lustigen Spielen und einer Plauderrunde in Vorstimmung auf das abendliche Bowling, wo wir merkten dass die Spiele davor die Zielsicherheit beim Bowlen sehr beeinträchtigt hatten
. Nach dem 2 Stündigen Bowlen hatten wir dann noch einige Euro in einem Spielautomaten hineingeworfen und Teilweise auch Glück gehabt und etwas raus „geangelt“.
Den restlichen Abend ließen wir gemütlich ausklingen, sodass die letzten um 2 Uhr im Bett waren.
Am Sonntag hieß es dann noch gemeinsam Frühstücken und aufräumen.
Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto war es allerdings auch soweit, dass es gemeinsam in Richtung Heimat ging.
Am Ende hatten wir alle viel Spaß zusammen und bedanken und noch einmal bei Iris und Tamara für die komplette Planung der Tour.

Fazit: Die Stierchentour 2012 war eine sehr gelungene Abwechslung.

 

Ordensfest 2012

Bilder vom  diesjährigen Ordensfest können Sie sich hier anschauen.   Click

Josef Leon seit 80 Jahren Mitglied der „Brander Stiere“

Foto: Gerd Simons
Foto: Gerd Simons

Beim diesjährigen Ordensfest der Prinzengarde „Brander Stiere" wurde ein besonderes Jubiläum gefeiert. Seit achtzig Jahren ist Josef Leon Mitglied der 1928 gegründeten Garde. Im Alter von 17 Jahren, man schrieb das Jahr 1932, trat der leidenschaftliche Fotograf Josef Leon „seiner" Garde bei.

Seitdem sind 80 Jahre vergangen und Leon blickt auf ein bewegtes Leben als Gardist zurück. Kurz nach dem Eintritt in die Garde krempelte er die Ärmel seines Waffenrocks hoch und engagierte sich bis 1990 bei der Gestaltung des Bühnenbildes der "Stiere", beim Wagenbau und kümmerte sich um die Dekoration bei Veranstaltungen aller Art.

Nicht nur als Gardist machte der passionierte Karnevalist eine gute Figur. Mehr als ein Vierteljahrhundert begeistere er als Parodist und trug stimmungsvolle Schunkellieder vor. 1963 entdeckte Leon für sich ein neues Feld, seiner grenzenlosen Kreativität freien Lauf zu lassen: er war für die Gestaltung der Gardeorden zuständig, die er mit viel Ausdauer und Liebe zum Detail kreierte.

Die Session 2004/2005 wird Josef Leon nicht so schnell vergessen. Aus den Händen des Präsidenten des „Ausschuss Aachener Karneval", Wilm Lürken, erhielt er den BDK-Orden in Gold mit Brillanten und sein Sohn Reiner rettete den Brander Karnevalsjecken die Session, indem er kurzfristig einsprang und als Brander Bürgerprinz Rainer I. mit seinen närrischen Untertanen kräftig Karneval feierte. Seinen 90. Geburtstag würdigte die Prinzengarde „Brander Stiere" mit einem großen Zapfenstreich.

Text: Gerd Simons

Grillfest abgesagt!!!

Nähere Infos finden Sie hier.